Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

"Die Dunkelziffer ist hier hoch"

Timo Büchner sprach über "Organisierte rechte Strukturen - in der Region und in der Musik"

24.01.2019

Es war ein Doppelvortrag, den der Politikwissenschaftler Timo Büchner am 12. Januar 2019 im Seminarraum der KZ-Gedenkstätte hielt. Trotz miserablen Wetters war der Seminarraum dabei gut gefüllt und das Interesse groß.
Büchner stellte zunächst die Neuauflage seiner Broschüre "Organisierte rechte Strukturen zwischen Tauber, Kocher und Neckar" vor. Sie enthält, neben einer erschreckend langen Chronik von Straftaten der rechten Szene in vier Landkreisen, Kurzporträts einiger Organisationen, darunter auch der lokalen AfD. Auch engagierte Menschen aus der "Gegenbewegung" kommen zu Wort.
Der zweite Teil war Büchners Veröffentlichung "Weltbürgertum statt Vaterland" gewidmet, in dem er antisemitische Codes im Rechtsrock entschlüsselt und in den Zusammenhang teils jahrhundertealter Klischees und Verschwörungstheorien gestellt hat.
Aus dem Publikum kamen zahlreiche Fragen zu jener für die meisten eher verborgenen Welt der Konzerte und Festivals der rechten Szene. Das Problem dabei: Die Titel werden auch von vielen Jugendlichen aus der Mitte der Gesellschaft gestreamt und gehört. Hier kann die Musik zur "Einstiegsdroge" in ein geschlossenes rechtes Weltbild werden.   

Die Broschüre von Timo Büchner gibt es in der KZ-Gedenkstätte zu kaufen (Preis 5 Euro).
Lesen Sie hier den Artikel von Peter Lahr vom 18.1.2019 in der RNZ Mosbach