Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

KZ-Gedenkstätte Neckarelz wieder geöffnet

Sonntag, 10. Mai 2020

14:00 - KZ-Gedenkstätte Neckarelz

Die KZ-Gedenkstätte Neckarelz ist seit dem 10. Mai 2020 wieder  jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr für individuelle Besuche offen. Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Die Zahl der Menschen  pro Raum ist begrenzt, doch dürfte dies wegen der Größe und Zahl der Räume kaum zu Engpässen führen. Alle Regeln werden durch Beschilderung kenntlich gemacht.
Wir nehmen an, dass nach dem 15. Juni 2020 auch Gruppenbesuche - unter Einhaltung der Regeln - wieder möglich sein werden und die Corona-Verordnung entsprechend geändert wird.
Wir bitten alle Besuchenden, ihre eigenen Mund-Nase-Bedeckungen mitzubringen. Wir halten aber auch Masken zum einmaligen Gebrauch bereit.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der Lehrpfad "Goldfisch" ist jederzeit zugänglich

Samstag, 11. April 2020

18:00 - Obrigheim/Neckar

Lädt zur Begehung ein: Basis-Tafel des Geschichtslehrpfades in Obrigheim

In den Zeiten der immer noch andauernden Corona-Pandemie sind mehr Menschen als sonst als Spaziergänger und Wanderer unterwegs.
Eine Möglichkeit, Naturerlebnis und geschichtliche Informationen zu verbinden, bietet der Geschichtslehrpfad "Goldfisch" in Obrigheim.

Er verbindet die oberirdischen Reste der unterirdischen Rüstungsfabrik "Goldfisch" und erzählt auch die wichtigsten Fakten zur Geschichte der KZ-Außenlager am Neckar. Der Spaziergang beginnt beim ehemaligen Eisenbahntunnel am Kalksberg und führt über 10 Stationen und 2,5 km Laufweg zurück zum Ausgangspunkt. Den Flyer mit weiteren Informationen und einer Beschreibung der Stationen finden Sie hier.

Der Pfad hat als Herzstück einen Treppenweg von über 100 Stufen, insofern ist er nicht barrierefrei.